Visuelle Wertearbeit

Nutzen dieser Übung:

Mit der visuellen Wertearbeit hast du die Möglichkeit, Bilder sprechen zu lassen und zu einer konkreten Situation oder Fragestellung neue Ideen und Perspektiven zu entdecken. Du willst zum Beispiel wissen, was dir in der Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen wichtig ist? Mit dieser Übung kannst du herausfinden, wie du deinen Kompass ausrichten möchtest. 

Du brauchst:

1 Wertekarten-Set, Anleitung und A4 Blatt, 30 min Zeit 

„Aus alten Denkmustern ausbrechen und eine neue Perspektive finden.“

Wertvoller Schritt 1: Fragestellung finden

Denke jetzt an eine Situation oder eine Frage, zu der du gern neue Ideen bekommen möchtest. Schreibe die Fragestellung auf dein A4 Blatt. 

Beispiele: 

Welche Bilder symbolisieren mein gewünschtes Arbeitsklima?

Was bedeutet für mich unser Projekt xy?

Was ist mir in dieser Situation wichtig?

Welche Bilder sprechen mit in Sinne eines erfüllten Lebens an?

Wertvoller Schritt 2: Ansprechende Bilder finden

Nimm das Werteset, wobei die Bildseite oben ist, und sortiere die Bilder in Bezug auf deine Fragestellung: Ja – Vielleicht – Nein

Lege die Karten deines Ja-Stapels sichtbar vor dir auf. Die vom Vielleicht- und Nein-Stapel kommen zurück in die Schachtel. Wähle nun aus den Ja-Karten die für deine Fragestellung wesentlichsten 3 aus.

Wertvoller Schritt 3: Mein Titel zu jedem Bild 

Leg deine drei ausgewählten Bilder auf das A4 Blatt und schreibe wähle einen Titel zu jedem der Bilder! Was bedeutet dieses Bild in Bezug auf deine Fragestellung?

Wertvoller Schritt 4: Vom Bild zum Wort

Dreh die ausgewählten Bildkarten um, sodass die Worte auf der anderen Seite der Bilder nun sichtbar sind. Mit Blick auf die Worte der Karten, stell dir folgende Fragen: 

Wertvoller Schritt 5: Erkenntnisse sammeln 

Was haben die Wörter gemeinsam?

Wie passen diese zu meiner Situation?

Wo finde ich die Werte in meiner Situation wieder oder eben nicht?

Gibt es Werte, an die ich noch nicht gedacht habe?